Thule FreeRide 532

54,99 € 66,50 €

inkl. MwSt.*
Gesamtbewertung
gut
05/2019
HerstellerThule Fahrradträger
Modell(nummer)FreeRide (532)
Montageauf Dach
Max. Fahrräder1
E-Bike geeignet
Max. Zuladung17 kg
Diebstahlsicherung

Thule FreeRide 532 Test

Der Thule FreeRide 532 Dachfahrradträger im Test (Nachfolger des Thule FreeRide 530): Wer gerne zuhause mit dem Rad unterwegs ist, möchte im Urlaub wahrscheinlich nicht auf diese Freizeitaktivität verzichten.

Ist dies doch eine wunderbare Möglichkeit die Natur zu genießen. Doch nicht immer ist die Auswahl an Fahrrädern am Zielort groß. Wenn auf Nummer sichergegangen werden soll und wer die gewohnten Räder verwenden möchte, sollte diese mit in den Urlaub nehmen.

Dies geht am besten mit einem Radträger. Der Thule 532 ist ein Fahrradträger, welcher auf dem Dach des Fahrzeugs angebracht wird. Er wird auf einem bestehenden Dachsystem montiert und kann ein Fahrrad transportieren.

Thule ist als Premiumhersteller bekannt und daher gibt es hohe Ansprüche an den FreeRide. Kann dieser die Anforderungen erfüllen und welche Funktionen bietet dieser für eine bequeme Fahrt in den Urlaub?

Im folgenden Ratgeber wird der Fahrradträger für das Dachsystem genauer durchleuchtet und aufgezeigt, ob er die richtige Wahl ist.

Lieferumfang & Design

Der Hersteller ist bekannt für sein modernes Design. Die Fahrradträger sollen nicht nur erstklassig funktionieren, sondern sich in das moderne Fahrzeugdesign gut einbringen.

Der Thule FreeRide 532 ist keine Ausnahme und die geschwungenen Haltearme sorgen für eine gewisse Dynamik. Damit sieht der Fahrradträger im fixierten Zustand beim Transport eines Rades immer noch sportlich aus.

Thule Freeride 532 TestDer Fahrradträger besteht zum Großteil aus Aluminium und Kunststoff. Die Farbe ist etwas dunkler als beim gewöhnlichen Aluminium und wird als Titanfarbe bezeichnet. Diese Farbe soll die Hochwertigkeit unterstreichen. In Kombination mit dem schwarzen Kunststoff und dem dynamischen Design ist der Fahrradträger optisch in der ersten Liga.

Der Lieferumfang des FreeRide ist schnell erklärt. Der Fahrradträger für das Dach wird bereits vormontiert geliefert. Die Montage am Dachträger erfolgt ohne eigens Werkzeug über die Schnellspanner. Dadurch sind keinerlei lose Teile vorhanden, die etwa bei dem Anbringen des Fahrradträgers verloren gehen könnten.

Für das Montieren auf einem Lastenträger werden die benötigten Schlüssel direkt mitgeliefert. Falls der Thule 532 auf einer T-Achse befestigt werden soll, gibt es dafür einen T-Nut Adapter. Dieser ist im Lieferumfang standardmäßig enthalten.

Der Lieferumfang des FreeRide ist ermöglicht eine möglichst hohe Kompatibilität mit anderen Dachträgern und dass die Montage simpel gestaltet wird. Es werden keine eigenen Werkzeuge oder anderen Hilfsmittel benötigt.

Lediglich das Dachträgersystem muss auf dem Fahrzeugdach schon befestigt sein. Dieses ist nicht im Lieferumfang enthalten. Der Fahrradträger ist grundsätzlich mit Dachträgern anderer Hersteller kompatibel.

Technische Daten & Funktionen

Der FreeRide ist in der Konzeption simpel gehalten. Vom Hersteller gibt es in diesem Segment andere Modelle, die über eine größere Funktionsvielfalt verfügen. Für den Transport von einfachen Fahrrädern ist der FreeRide hervorragend geeignet. Doch was kann er darüber hinaus bieten und wie funktioniert er im Detail?

Technische Daten:

  • Eigengewicht : 3,5 Kilogramm
  • Maximale Zuladung: 17 Kilogramm
  • Rahmengröße : 22 – 80 Millimeter
  • Für Karbonrahmen geeignet: Nein
  • Kompatibel mit dem One-Key System: Ja
  • Passend für 20×20 Dachträger: Ja
  • Kompatibel mit 24×30 Dachträger: Nur mit mitgeliefertem T-Adapter

Montage des Fahrradträgers

Thule Freeride 530Der Thule FreeRide 532 ist nicht nur im Bezug auf die Auswahl der Fahrräder sehr simpel gestaltet. Dadurch das der Fahrradträger vormontiert geliefert wird, kann die Montage auf das Dachträgersystem direkt beginnen. Es sind keine weiteren Vorbereitungen notwendig und der Fahrradträger kann ohne Weiteres auf normale Dachträger mit T-Nuten der Größe 20×20 Millimeter befestigt werden.

Wird hingegen ein Dachträgersystem verwendet, dass eine Größe von 24×30 Millimeter besitzt, muss der mitgelieferte Adapter verwendet werden.

Für die Montage werden die mitgelieferten Schlüssel benutzt. Diese sind notwendig, um die Schnellspanner festzuziehen. Aufgrund der Vormontage und dem einfachen Design müssen keine Kleinteile mehr befestigt werden. Dies sorgt für eine höhere Sicherheit des Fahrradträgers und schützt das Fahrzeug vor Beschädigungen, falls bei einer Montage etwas lose sein könnte.

Die Montage ist problemlos von einer Person ausführbar und innerhalb weniger Minuten vollbracht. Auf diese Weise kann der Start in den Urlaub ganz stressfrei beginnen.

Montage der Räder

Die Montage der Fahrräder auf einem Fahrradträger wird oftmals sehr kompliziert angenommen. Schließlich müssen die Räder bei hohen Geschwindigkeiten und größeren Fahrmanövern sicher fixiert bleiben.

In Wahrheit ist die Montage der Fahrräder auf einem Fahrradträger keine komplizierte Angelegenheit. Der Hersteller sorgt dafür, dass ohne Vorkenntnisse eine sichere Montage gewährleistet wird.

Beim FreeRide werden die Räder hauptsächlich durch die auffällige Rahmenhalterung fixiert. Die Rahmenhalterung ist stufenlos verstellbar und kann für Rahmen von einer Größe von 22 bis 80 Millimeter angepasst werden. Die Schnellspannfunktion sorgt dafür, dass der Rahmen ohne aufwendige Handgriffe fixiert werden kann.

Ist der Rahmen fixiert, werden die Räder durch das Ratschensystem zusätzlich fixiert. Diese müssen einfach nur festgezogen werden.

Welche Räder können transportiert werden?

Thule Freeride 532Der Thule FreeRide 532 ist ein sehr einfach gestalteter Fahrradträger für das Dach. Er erfüllt Sicherheitsnormen, wie zum Beispiel die City-Crash-Norm, dabei sollte allerdings beachtet werden, dass die Sicherheit nur für gewöhnliche Räder gewährleistet wird.

Alles was über ein normales Rad hinausgeht, stellt den FreeRide vor größeren Herausforderungen und die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass die speziellen Räder nicht transportiert werden können.

Für Mountainbikes bedeutet dies, dass diese keine Räder mit einer Breite von mehr als 2,3 Zoll haben dürfen. Breitere Reifen passen nicht in die Sitzschalen und vom Transport dieser Räder sollte abgesehen werden.

Die Rahmen werden über einen Greifarm fixiert. Das bedeutet, dass der Rahmen die meiste Kraft der Bewegungen des Fahrzeugs auffängt. Gegen das Zerkratzen ist der Greifarm mit besonderen Schutzpolstern ausgestattet. Für den Transport von anfälligen Karbon Rahmen ist der FreeRide dennoch nicht geeignet. Hier besteht die Gefahr, dass durch die Halterung Risse innerhalb des Rahmens entstehen können und unentdeckt bleiben. Dies kann zu einer erhöhten Unfallgefahr führen. Für den Transport von Karbon Rädern gibt es alternative Fahrradträger, die besser geeignet sind.

Sicherheit

Bei einem Fahrradträger besteht grundsätzlich das Risiko, dass die Fahrräder von jemandes Fremden abmontiert werden. Dass die Fahrradträger so simpel gestaltet sind, dass die Räder innerhalb weniger Minuten abgenommen werden können, hat also auch seine Schattenseiten.

Um gegen diese Problematik vorzugehen können sowohl die Räder als auch das Dachsystem abgeschlossen werden. Wenn mehrere Fahrradträger auf dem Dach genutzt werden kann durch die Mehrzahl an Schlössern schnell eine große Anzahl von Schlüsseln zu Frust führen. Dafür hat Thule das One-Key System eingeführt. Mit diesem können für mehrere Schlösser nur ein Schlüssel genutzt werden.

So sind die Räder sicher auf dem Dach verstaut und können mit einem einzigen Schlüssel wieder gelöst werden.

Das One-Key System gibt es in verschiedenen Ausführungen. In der einfachsten Ausführung sind bis zu vier Schlösser kompatibel. Maximal können bis zu zwölf Schlösser mit einem Schlüssel gepaart werden.

Verstauen des Dachträgers

Wenn der Fahrradträger nicht in Benutzung ist, sollte dieser nicht auf dem Dach verbleiben. Der Kraftstoffverbrauch steigt mit einem montierten Fahrradträger stark an. Das Fahrzeug ist nicht mehr windschnittig und der Fahrradträger sorgt für Verwirbelungen.

Um den Kraftstoffverbrauch zu senken sollte der Träger nur montiert sein, wenn dieser benutzt wird. Doch wohin mit dem Fahrradträger?

Dafür hat Thule eine einfache Lösung. Der FreeRide lässt sich zusammenfalten und passt entweder in den Kofferraum, oder in den Keller und kann dort verstaut werden. So nimmt er im Winter nicht viel Platz ein, wenn der Fahrradträger längere Zeit nicht genutzt wird.

Zubehör

Der FreeRide ist in seiner Basisausstattung gut für alltägliche Räder geeignet. Wenn der Dachträger außergewöhnlich ist, oder die Räder etwas spezieller kann Zubehör dafür sorgen, dass der FreeRide genutzt werden kann. Doch welche Teile können für den FreeRide erworben werden oder sind bereits im Lieferumfang enthalten?

T-Nut Adapter

Ein nützliches Zubehörteil, welches bereits im Lieferumfang enthalten ist, ist der T-Nut Adapter für Dachträger mit einer Dimension von 24×30 Millimetern. Der Adapter muss vor allem bei Fahrzeugen der Marke BMW und Renault verwendet werden. Der eigentliche Anschluss ist für die meisten Systeme dieser Hersteller nicht benutzbar.

One-Key System

Wenn nicht nur ein Rad befördert werden soll, sondern gleich mehrere Fahrradträger gekauft werden, um eine Vielzahl von Rädern zu befördern, dann kann das Sichern mit mehreren Schlüsseln sehr zeitaufwendig werden. Zudem besteht die Gefahr, dass Schlüssel verloren gehen. Um diesem Vorgang vorzubeugen bietet Thule das One-Key System an. Bei diesem kann ein Schlüssel mit mehreren Schlössern kombiniert werden. Hierbei können maximal 12 Schlösser mit einem Schloss geöffnet werden.

Abschließbare Felgenbänder

Damit die Räder noch besser gegen Diebstahl geschützt sind, gibt es zusätzlich zu den Schlössern noch die Thule Wheel Strap Locks. Mit diesen lassen sich die Felgenbänder abschließen, sodass die Räder nur mit den passen Schlüsseln aus den Haltebändern entfernt werden können. Dies ist besonders praktisch, da hier die Anschaffung neuer Schlösser wegfällt.

Thule Bike Rack

Nicht speziell für den Thule 532 gedacht, aber dennoch nützlich ist das Bike Rack. Werden die Räder im Winter nicht mehr genutzt können diese am Bike Rack sicher verstaut werden. Der Rack eignet sich für bis zu zwei Fahrräder und das Gesamtgewicht der Räder sollte 32 Kilogramm nicht überschreiten.

Garantie

Gesetzlich vorgeschrieben ist eine Gewährleistung des Herstellers für eine Dauer von zwei Jahren. Treten Mängel innerhalb der ersten beiden Jahre auf, muss der Hersteller diese beseitigen.

Thule geht einen Schritt weiter und gibt auf seine eigenen Produkte eine Garantie von fünf Jahren. Diese gilt unter anderem für Fahrradträger und schließt somit den FreeRide mit ein. Sollten innerhalb der fünf Jahre Schäden oder nur kleinere Mängel wie Verfärbungen auftreten, werden diese beseitigt oder ein Ersatzprodukt beigestellt.

Kundenerfahrungen & Testberichte

Der Thule FreeRide 532 ist bereits seit 2011 am Markt erhältlich. Seitdem wurden zahlreiche Tests durchgeführt und Käufer konnten Ihre Meinung kundgeben. Wie sieht deren Fazit aus und hält der FreeRide, was er verspricht?

ExpertenTesten

Das Portal von ExpertenTesten.de hat sich dem Testen von verschiedensten Produkten verschrieben. Darunter zählen unter anderem Fahrradträger. In dem Test des Teams erhält der FreeRide die Note 1,5 „Sehr Gut“.

Sie kommen zu dem Fazit, dass der Fahrradträger ein grundsolides Produkt ist, das keine Wünsche offenlässt. Während der Fahrt konnten Sie keine größere Geräuschentwicklung vernehmen. Zudem hatten selbst Ihre getesteten Mountainbikes, dank der verschiebbaren Schienen, genügend Platz.

Auf Grund es Testergebnisses können Sie den FreeRide uneingeschränkt weiterempfehlen.

Testberichte.de

Das Portal, bei dem sämtliche Tests aufgelistet werden, hat einen eigenen Testkommentar zu dem Thule FreeRide verfasst. Dabei kommt man zu dem Entschluss, dass der FreeRide aufgrund seiner einfachen Handhabung und der Vormontage große Stärken besitzt.

Kritisiert wird hingegen, dass die Anleitung nicht ausreichend sei und für Laien der Aufbau nur dürftig beschrieben sein. Ist das Prinzip erst einmal verstanden, geht der Aufbau zügig und sicher.

Alternative Modelle

Der FreeRide ist in seiner Konstruktion einfach gehalten und für gewöhnliche Räder ausgelegt. Das Produktspektrum ist sehr breit aufgestellt und vielleicht kann ein anderes Produkt die Anforderungen noch besser erfüllen?

Thule UpRide

Ein Nachteil des Thule FreeRide 532 ist, dass dieser einen Rahmenkontakt zum Fahrrad herstellt. Über den Rahmen wird das Rad am Fahrzeug fixiert. Dies kann bei besonders empfindlichen Materialien, wie zum Beispiel Karbon, dazu führen, dass zu starke Kräfte auf den Rahmen wirken. Selbst der Kunststoffschutz reicht nicht aus, um sicherzustellen, dass der Rahmen nicht beschädigt wird.

Eine Alternative für diese empfindlichen Räder bietet der UpRide. Dieser fixiert die Räder gänzlich ohne Rahmenkontakt. Über verschiedene Klemmen und Haken wird ein Reifen fixiert. Dies ermöglicht zudem, dass Räder mit einer besonderen Federung, oder Bereifung auch transportiert werden können.

Der Thule UpRide ist vor allem für hochwertige Carbon-Fahrräder zu empfehlen.

Thule ClipOn High

Nicht immer ist bereits ein Dachträgersystem vorhanden, auf dem der Fahrradträger befestigt werden kann. Ganz ohne Anhängerkupplung und montiertem Dachträgersystem gibt es dennoch Möglichkeiten die Fahrräder zu transportieren.

Der Thule ClipOn High wird einfach an das Heck eingehakt und die Fahrräder werden sicher befestigt. Das Kennzeichen und die Rückleuchten werden nicht verdeckt, weshalb keine zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen erforderlich sind.

Mit diesem Heckträger können bis zu zwei Räder mit einem Gesamtgewicht von 30 Kilogramm transportiert werden.

Vorteile & Nachteile

Der Thule FreeRide 532 ist eine simple, aber grundsolide Lösung, wenn es um den Transport der Fahrräder geht. Welche Vor- und Nachteile besitzt diese Lösung?

Vorteile

  • Leichtes Aufladen
  • Befestigung mittels Schnellspanner
  • Gute Verarbeitung
  • Kompatibel mit dem One-Key System
  • T-Nut Adapter im Lieferumfang enthalten
  • 5 Jahre Garantie des Herstellers
  • Zusammenfaltbar für ein besseres Verstauen

Nachteile

  • Anleitung nicht ausführlich genug
  • Nicht geeignet für Carbonräder

Fazit zum Thule FreeRide 532

Wer einen einfachen Start in den Urlaub sucht und über ein Dachträgersystem verfügt, der wird mit dem Thule FreeRide 532 zufrieden sein. Gewöhnliche Fahrräder können ohne Probleme transportiert werden. Nur wenn es etwas breitere Mountainbikes oder Karbon Räder sein sollten, dann muss ein anderer Fahrradträger gewählt werden.

Der Aufbau gelingt sehr einfach. Falls der FreeRide nicht mit dem Dachträgersystem kompatibel sein sollte, wird ein T-Nut Adapter mitgeliefert.

Das Befestigen des Rades geht sehr einfach und ist für Laien gut verständlich. Dazu wird das Rad lediglich auf die Kunststoffschalen gesetzt und mit der Rahmenhalterung befestigt.

Für zusätzliche Sicherheit können sowohl das Rad als auch das Dachträgersystem abgeschlossen werden. So wird verhindert, dass während einer kurzen Rast die Räder von einer fremden Person entwendet werden.

Der Fahrradträger für das Dach ist zusammenfaltbar, was sich vor allem im Winter und am Urlaubsort als hilfreich erweist. Denn so kann der Träger abgenommen und im Kofferraum verstaut werden, was zu Einsparungen des Kraftstoffverbrauches führt.

In puncto Sicherheit ist Thule einer der Marktführer. Der FreeRide ist ausgezeichnet mit der City-Crash-Norm und der Hersteller gibt eine fünfjährige Garantie auf das Produkt.

Mit dem Thule FreeRide 532 beginnt der Urlaub schon beim Aufladen der Räder und kann stressfrei begonnen werden.

54,99 € 66,50 €

inkl. MwSt.*

54,99 € 66,50 €

inkl. MwSt.*