Thule UpRide 599

171,61 €

inkl. MwSt.*
Gesamtbewertung
gut
06/2019
HerstellerThule Fahrradträger
Modell(nummer)Thule UpRide (599)
Montageauf Dach
Max. Fahrräder1
E-Bike geeignet
Max. Zuladung20 kg
Diebstahlsicherung

Thule UpRide 599 Test

Thule Upride 599 Test

Heute der Fahrrad-Dachträger Thule UpRide 599 im Test: Fahrräder sind auch im Urlaub ein beliebtes Fortbewegungsmittel. Ermöglichen sie doch das Erkunden der neuen Landschaft auf sehr entspannter Art und Weise.

Wenn allerdings höhere Ansprüche bestehen und die Ausflüge etwas sportlicher gestaltet werden sollen, dann ist es hilfreich, wenn die eigenen Fahrräder mit in den Urlaub genommen werden können.

Wir möchten in diesem Artikel einen Dachfahrradträger von Thule präsentieren. Thule ist bekannt als Markenhersteller und für seine überaus hohe Qualität.

Der Thule UpRide 599 ist ein Fahrradträger für das Dach, welcher zwei Fahrräder transportieren kann. Doch für wen ist dieses Modell geeignet?

In der folgenden Übersicht präsentieren wir sämtliche Eigenschaften und Funktionen, um die Entscheidung über den Kauf des Thule UpRide 599 zu erleichtern.

Lieferumfang & Design

Generell bietet Thule zwei verschiedene Möglichkeiten den Fahrradträger am Fahrzeug zu montieren. Einerseits besteht die Möglichkeit, den Träger am Heck zu montieren und die Alternative dazu ist die Montage auf dem Dach. Die Montage auf dem Dach hat den Vorteil, dass es für die meisten Automodelle kein Problem ist. Während der Heckträger entweder über eine Anhängerkupplung, oder genügend Spielraum zum Einklemmen des Trägers verfügen muss.

Der UpRide ist ein Dachfahrradträger. Dabei muss beachtet werden, dass für Dachfahrradträger grundsätzlich zwei unterschiedliche Systeme zum Einsatz kommen. Als Basis dient das Trägersystem, das auf dem Dach montiert wird. Darauf wird dann der eigentliche Fahrradträger gesetzt. Der Thule UpRide 599 ist nur das Befestigungssystem für die Räder. Wenn also noch kein Basisträger vorhanden ist, dann muss dieser zusätzlich angeschafft werden.

Der Vorteil am UpRide ist allerdings, dass eine hohe Kompatibilität mit anderen Herstellern ermöglicht wird. So kann der Fahrradträger ohne Probleme auf die 20 mm T-Träger aufgesetzt werden und für die dickeren 24 mm T-Träger gibt es ein spezielles Adapter-Kit.

Das Adapter-Kit ist im normalen Lieferumfang allerdings nicht enthalten, sondern muss bei Bedarf zusätzlich erworben werden. Für die Montage an einen gewöhnlichen 20 mm T-Träger sind allerdings alle Teile im Lieferumfang enthalten. Wenn bereits ein Thule Träger montiert ist, dann muss der zusätzliche „All-Around-The-Bar“ Adapter gekauft werden.

Das Design des UpRide 599 ist sehr minimalistisch gehalten. Dies liegt daran, dass dieser Fahrradträger neue Wege geht und das Fahrrad nicht am Rahmen festhält, sondern an den Rädern. Damit ist dieser Träger besonders für empfindliche Carbonrahmen geeignet.

Mit dem UpRide kann ein einzelnes Fahrrad auf dem Dach montiert werden. Der Fahrradträger ist insgesamt auch relativ leicht mit einem Gewicht von nur etwa 7 Kilogramm. Dies ist zurückzuführen auf die hochwertige Aluminiumausführung des Fahrradträgers.

Zusätzlich gibt es noch verschiedene Zusatzfunktione. Zwar verfügt der Thule UpRide 599 standardmäßig schon über einen Diebstahlschutz und die Räder können sicher verschlossen werden. Wenn allerdings der Bedarf nach mehr Sicherheit angestrebt wird, dann können zusätzliche Schlösser erworben werden.

Dies ist insbesondere dann anzuraten, wenn es sich um besonders wertvolle Fahrräder handelt. Diese können dann zwar nicht mehr ganz so schnell abmontiert werden, aber das zusätzliche Schloss bietet natürlich mehr Diebstahlschutz.

Technische Daten & Funktion

Thule Upride 599 DachfahrradtraegerDer Fahrradträger lässt ein Gewicht des Fahrrades bis zu 20 Kilogramm zu. Dies ist ausreichend für die meisten Räder und auch für etwas größere Mountainbikes.

Ist der UpRide 599 für E-Bikes geeignet?

Ungeeignet ist der Fahrradträger hingegen für E-Bikes. Für E-Bikes sollten andere alternative Fahrradträger in Betracht gezogen werden. Es wird auch nicht empfohlen das E-Bike dennoch auf dem Träger befestigen zu wollen, da der Träger dabei beschädigt werden kann.

Da der Träger vor allem für hochwertige Karbon Fahrräder ausgelegt ist, wird es vom Gewicht her keine Einschränkungen geben.

Für welche Reifen ist der Fahrradträger ausgelegt?

Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Breite des Reifens. Nicht alle Träger sind für besonders breite Reifen ausgelegt und bei sehr groß bereiften Mountainbikes sind diese nur selten kompatibel.

Thule macht dies allerdings deutlich besser. Standardmäßig können Reifen bis zu einer Breite von 3 Zoll in den Schalen befestigt werden. Sind besonders breite Reifen vorhanden, kann auch der „Fatbike“ Adapter genutzt werden. Mit diesem lassen sich auch Reifen mit einer Breite von 3 bis 5 Zoll problemlos einspannen.

Bei der Rahmengröße gibt es allerdings keinerlei Einschränkungen. Da der Fahrradträger erst gar nicht in Kontakt mit dem Rahmen kommt, hat die Größe hier keinen Einfluss. Es können also auch Fahrräder montiert werden, die über eine besondere Rahmenform verfügen.

Das Laufradformat reicht von einer Größe von 20 bis 29 Zoll und Räder dieser Größe können problemlos aufgenommen werden. Der maximale Radstand beträgt 1.240 Millimeter.

Befestigung der Räder

Fahrradtraeger Fuer Das Dach 599Die Befestigung der Räder ohne eine Rahmenhalterung ist sicherlich innovativ. Doch gleichzeitig besteht auch die Frage, ob diese Halterung überhaupt sicher ist und wie der Transport eigentlich realisiert wird?

Hier können wir ganz ohne Bedenken sagen, dass Thule es dennoch geschafft hat ein sehr sicheres System zu konzipieren, bei denen die Fahrräder alleine an den Rädern gesichert werden. Das Vorderrad wird über verkreuzte Bügel sehr sicher gehalten. Die Bügel werden über eine Ratsche so fest gezogen, bis das Vorderrad absolut sicher steht.

Das Hinterrad wird nur mit einer einfachen Ratsche gesichert. Auch diese wird wieder so fest gezogen, dass das Hinterrad kein Spiel hat und auch bei schnellerer Fahrt sicher steht.

Sicherheit des Thule UpRide 599

Gerade weil der Thule UpRide 599 für den Transport von hochwertigen und teuren Karbon-Rädern ausgelegt ist, sind natürlich die Sicherheitsmaßnahmen von großer Bedeutung.

Hier können wir sagen, dass Thule sich einige Mühe gegeben hat, um passende Lösungen anzubieten. So sind Schlösser bereits im Lieferumfang enthalten und diese sichern das Rad am Dachträgersystem.

Besonders clever ist hierbei, dass der Bügel am Vorderrad über eine Öffnung verfügt, durch die das Kabelschloss gezogen werden kann. Auf diese Weise kann der Carbonrahmen geschont werden und die Schlösser greifen in den Bügel des UpRide.

Für besonderen Komfort sorgt das Thule One-Key System. Bei diesem kann jedes von Thule verwendete Schloss mit nur einem einzigen Schlüssel geöffnet werden. Dies spart jede Menge Zeit beim Verwenden von mehreren Schlössern, wenn das Rad extra gesichert wird.

Wechsel der Fahrzeugseite

Dieser Dachträger überzeugt zudem mit vielen kleineren Details, die für einen sicheren Aufbau und Komfort sorgen.

Soll der Fahrradträger von einer Seite des Fahrzeuges, auf die andere umgebaut werden, dann ist dies sehr einfach möglich. Das Aufnahmesystem des Dachträgers ist so gestaltet, dass ein schneller Umbau gewährleistet wird.

Montage der Räder

Thule Upride 599Für einen Fahrradträger ist das Montieren natürlich einer der wesentlichsten Schritte. Wie einfach ist die Montage und benötigt man dafür bereits Erfahrungen im Umgang mit Fahrradträgern?

Die Montage der Räder ist sehr einfach. Mit ein bisschen Übung und wenn das erste Mal überstanden ist, ist der Aufbau innerhalb von fünf Minuten getan.

Bevor das Rad allerdings auf dem Dachträger montiert wird, sollten die Sicherheitshinweise beachtet werden. Dazu gehört zum Beispiel, dass jegliche beweglichen Teile vom Fahrrad entfernt werden müssen. Dazu gehört neben dem Licht auch das Schutzblech, welches dem Fahrtwind nicht standhalten wird.

Generell sollte eine Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h eingehalten werden. Während der Fahrt muss natürlich auch die zusätzliche Höhe beachtet werden. Bei sehr engen Unterführungen muss die Höhe der Räder unbedingt mit einbezogen werden. Gerade das Fahren in einem Parkhaus sollte lieber vermieden werden.

Der Fahrradträger kommt bereits zum großen Teil vormontiert beim Kunden an. Dieser muss nur noch wenige Teile miteinander verbinden und schon kann der Fahrradträger auf dem Dachsystem montiert werden.

Generell ist der Thule UpRide 599 für eine Vielzahl von Fahrrädern ausgelegt. Je schwerer das Rad ist, desto anstrengender ist allerdings auch die Montage. Denn das Rad muss zunächst auf Höhe des Daches gehoben werden.

Im ersten Schritt wird das Vorderrad so positioniert, dass es einen sicheren Halt durch den vorderen Bügel erhält. Steht das Rad einmal sicher, sind die nachfolgenden Handgriffe einfacher.

Auch wenn es nicht den Anschein macht, kann der sichere Stand beim UpRide sehr schnell gefunden werden. Dies erleichtert die weitere Befestigung.

Nun wird der zweite Bügel des Vorderrads so bewegt, dass dieser eng am Reifen anliegt und diesen hält. Wichtig ist, dass die beiden Bügel die über Kreuz liegen einrasten und sicher anliegen. Ist dies der Fall, ist der wesentliche Teil der Montage auch schon abgeschlossen.

Abschließend muss nur noch das Hinterrad mit einer der Ratschen festgezogen werden. Jetzt sollte das Fahrrad sicher stehen und wer möchte, kann das Rad mit den Kabelschlössern gegen den Diebstahl schützen.

Kundenbewertungen & Testberichte

Der Thule UpRide 599 ist ein sehr innovativer Fahrradträger und deshalb sind natürlich auch einige Magazine auf diesen Träger aufmerksam geworden und haben diesen unter die Lupe genommen. Doch zu welchem Ergebnis kommen diese und wie sieht deren Einschätzung aus?

Bikerumor.com

Eine internationale Seite, die den UpRide 599 selber ausführlich testen konnte, ist Bikerumor.com.

Diese kommen zu dem Fazit, dass der UpRide ein sehr geeignetes System ist, um die Räder schnell zu montieren. Besonders hervorgehoben wird dabei, wie einfach die Montage vollzogen werden kann.

Auch Sie kommen zu der Einschätzung, dass der Fahrradträger für sehr viele verschiedene Fahrradmodelle zum Einsatz kommen kann. Denn ohne die Befestigung am Rahmen spielen die Federungen und die Rahmenform keine Rolle mehr für die Sicherung des Rades. Damit ist eine hohe Kompatibilität erreichbar.

So wird abschließen die hohe Flexibilität, die sehr einfache Montage und die schnelle Funktionalität gelobt.

Kundenbewertungen

Nicht nur Fachmagazine, sondern auch Käufer haben eine Meinung zu diesem Produkt. Rezensionen auf den größeren Einkaufsportalen zeigen größtenteils positive Bewertungen.

Gelobt wird auch hier der sehr einfache Aufbau des UpRide und die Montage der Räder. Ebenso sind selbst die sperrigsten Räder noch für diesen Fahrradträger geeignet.

Vorgänger & Nachfolger

Thule hat eine Reihe von Fahrradträgern im Angebot. Der UpRide 599 ist dabei nur eine von drei Varianten, die Thule in relativ baugleicher Art verkauft. So gibt es noch die ProRide und die FreeRide Variante. Daher sollte beim Kauf darauf geachtet werden, welche Variante tatsächlich benötigt wird.

Thule ProRide

Der ProRide ist ein Fahrradträger, bei dem Rad am Rahmen befestigt wird. Er ist ebenfalls für Fahrräder mit einem Gewicht von bis zu 20 Kilogramm ausgelegt. Der ProRide zeichnet sich besonders durch seine einfache Montage der Räder aus. Der Vorteil ist hierbei, dass durch die Drehmomentbegrenzung es nicht vorkommen kann, dass die Befestigung zu stark angezogen wird. Damit ist dieser Fahrradträger vor allem für eher unerfahrene Fahrradliebhaber geeignet, die noch nie einen Fahrradträger benutzt haben.

Der Rahmen wird hierbei über verschiedene Polster geschützt, sodass auch keine Angst bestehen muss, dass der Rahmen beschädigt wird.

Thule FreeRide

Wenn keine allzu großen Anforderungen an den Fahrradträger bestehen und nur ein sehr einfaches Rad befördert werden soll, dann ist der FreeRide eine sehr kostengünstige Variante.

Dennoch ist natürlich auch dieser so ausgelegt, dass das Fahrrad sicher steht. Hierbei ist jedoch nur eine Zuladung von 17 Kilogramm freigegeben. Der FreeRide ist vor allem für normale Räder ausgelegt und nicht so flexibel gestaltet wie der UpRide. So muss sich die Rahmengröße in einem Bereich von 22-70 Millimeter für Rundrahmen bewegen. Bei ovalen Rahmen sind Dimensionen von 65 x 80 Millimeter transportierbar.

Ungeeignet ist der FreeRide hingegen für Carbonrahmen. Da hier eine Rahmenhalterung vorhanden ist, sollten Räder aus Karbon nicht mit dem FreeRide transportiert werden.

EuroRide 2

Thule hat aber nicht nur Fahrradträger für das Dach im Angebot. Wenn die Möglichkeit besteht, eine Anhängerkupplung zu nutzen, dann kann auch der EuroRide 2 eine sehr interessante Alternative sein.

Dieser Fahrradträger wird ganz einfach auf der Anhängerkupplung aufgesetzt. Dort können dann zwei Räder befestigt werden. Der Vorteil hierbei ist, dass die Räder nicht erst auf das Dach hochgehoben werden müssen. Zudem kann der Träger ganz einfach komplett abmontiert werden, wenn keine Räder transportiert werden.

Dies sorgt für einen geringeren Spritverbrauch im Vergleich zu dem befestigten Dachträgersystem.

Vorteile & Nachteile

Der UpRide bietet ein sehr innovatives System, um Fahrräder zu transportieren. Welche Vor- und Nachteile kann dieses System jetzt allerdings bieten?

Vorteile

  • geeignet für Karbonrahmen
  • einfache Befestigung dank Bügel an den Rädern
  • komplette Sicherung der Räder und des Systems möglich
  • Nutzung eines einzelnen Schlüssels
  • kompatibel mit fast allen Rädern
  • Adapter, um verschiedene Räder befestigen zu können

Nachteile

  • relativ preisintensiv
  • benötigt zusätzlichen Adapter für 24 mm Trägersysteme
  • nicht für E-Bikes geeignet

Fazit zum Thule UpRide 599

Der Thule UpRide 599 ist ein sehr innovatives System um Räder mit einem Carbonrahmen transportieren zu können. Bisher bestand immer die Gefahr, dass bei den meisten Fahrradträgern der Rahmen durch eine Halterung angegriffen wurde.

Bei einem sensiblen Material wie Karbon kann es zu leichten Rissen kommen. Diese Risse sind unsichtbar im Material, können aber bei der Fahrt zu echten Materialproblemen führen. Selbst Fahrradträger die über zusätzliche Polsterungen verfügen können die Carbonrahmen beschädigen.

Mit dem UpRide 599 ist diese Gefahr jedoch nicht vorhanden. Denn dieser Fahrradträger der für das Dach konzipiert ist, verfügt über keine Rahmenhalterung, sondern hält das Rad über ein Bügelsystem sicher und fest im Träger. Das Vorderrad wird dabei mit überkreuzten Bügeln gesichert. Dies hat neben der Kompatibilität mit Carbonrahmen auch noch den Vorteil, dass Räder mit großen Federungen, oder besonderen Rahmenformen ebenfalls transportiert werden können.

Die Montage ist dabei sehr einfach und innerhalb von wenigen Minuten zu schaffen. Der UpRide ist damit insbesondere für hochwertige Fahrräder geeignet, die beim Transport besonders geschützt werden sollen. Aus diesem Grund gibt es natürlich auch verschiedene Möglichkeiten das Fahrrad noch mit Schlössern zu sichern. Hierfür kann ein Kabelschloss ganz einfach durch einen der vorderen Bügel gezogen werden. Der Vorteil ist auch hier wieder, dass nicht der Rahmen genutzt werden muss.

Somit stellt Thule mit dem UpRide 599 einen sehr geeigneten Fahrradträger vor, mit dem vor allem hochwertige Karbon Fahrräder transportiert werden können. Die Kosten für diesen Fahrradträger sind zwar etwas höher als bei vergleichbaren Modellen mit Rahmenhalterung. Allerdings überzeugt die innovative Halterung des UpRide vor allem anspruchsvolle Fahrradfahrer.

171,61 €

inkl. MwSt.*

171,61 €

inkl. MwSt.*