Atera Giro AF+

89,88 €

inkl. MwSt.*
Gesamtbewertung
ausgezeichnet
02/2019
HerstellerAtera Fahrradträger
Modell(nummer)Giro AF+ (082 227)
Montageauf Dach
Max. Fahrräder1
E-Bike geeignet
Max. Zuladung17 kg
Diebstahlsicherung

Atera Giro AF+ Test

Der Dachträger Atera Giro AF+ (Nachfolger des Atera Giro AF) im Test: Fahrräder können grundsätzlich auf zwei verschiedene Möglichkeiten transportiert werden. Zum einen gibt es jede Menge Heckträger, mit denen Fahrräder am Heck des Fahrzeuges befestigt werden können. Hierbei wird noch zwischen Systemen unterschieden, die für die Anhängerkupplung konzipiert sind oder nur für die Karosserie.

Atera Giro Af TestDie andere Möglichkeit die geliebten Fahrräder mit in den Urlaub zu nehmen besteht in der Verwendung eines Dachträgers. Hierbei werden die Fahrräder auf dem Dach des Fahrzeuges befestigt.

Der Giro AF+ ist eine Variante für das Dach. Hier muss die der Fahrradträger an den Dachkanten eingeklemmt werden und schon ist Platz für einzelnes Fahrrad, welches mit in den Urlaub genommen werden kann.

Doch wie genau funktioniert dieser Dachträger und welche Eigenschaften besitzt dieser? Im Folgenden werden Antworten auf diese offenen Fragen gegeben und ein kompletter Überblick über zum Giro AF+ verschafft.

Aussehen & Aufbau des Atera Giro AF+

Der Atera Giro AF+ ist ein sehr leichter Fahrradträger, der auf ein bereits befestigten Träger auf dem Dach angebracht werden kann. Er eignet sich hierbei für alle vorhanden T-Rohr Systeme und verfügt über ein Schnellspannsystem, was die Montage überaus einfach gelingen lässt.

Der Dachträger ist komplett aus Aluminium gefertigt. Dies lässt ein Eigengewicht von nur 3 kg zu, sorgt aber dennoch für eine hohe Stabilität. So können sämtliche Räder bis zu einem Gewicht von 17 kg transportiert werden. Ausgeschlossen sind allerdings E-Bikes.

Ganz besonders praktisch an diesem Modell ist, dass es bereits vormontiert geliefert wird. Sie brauchen also keine Endmontage vorzunehmen, sondern können den Dachträger einfach auf die Rohe aufsetzen und dann das Fahrrad einspannen.

Es ist daher auch anzumerken, dass der komplette Aufbau ohne Werkzeug zu bewältigen ist. Zusätzliche Investitionen in umfangreiches Werkzeug ist also nicht mehr notwendig.

Fahrradtraeger Atera GiroDie Räder werden über ein Spannsystem mit dem Fahrradträger verbunden und können schnell festgespannt werden. Dies sorgt für einen sicheren Halt während der Fahrt.

Der Rahmen wird dabei noch zusätzlich von einer Klemmvorrichtung festgehalten. Diese ist nahtlos verstellbar und an sämtliche Rahmengrößen anpassbar. Generell ist der Dachträger für sämtliche Fahrräder konzipiert. Selbst Mountainbikes mit breiteren Rahmen, oder Rädern sind für diesen Dachträger kein Problem.

Insgesamt ist das Design des Dachträgers auf Funktionalität ausgelegt, besitzt dennoch ein sehr elegantes Design, dass sich nahtlos an die meisten Fahrzeuge anpassen sollte. Das silberne Aluminium Design ist hierbei relativ unauffällig, sodass es nicht gerade optisch heraussticht. Gerade für Fahrzeuge, die ebenfalls in dieser Farbe gehalten sind, sollte dieser Dachträger eine gute Wahl sein.

Technische Daten, Funktionen & Eigenschaften

Anders als bei herkömmlichen Heckträgern sind bei Dachträgern meist zwei Systeme im Einsatz, die miteinander kombiniert werden müssen. Zum einen gibt es die Dachträger an denen die Fahrräder befestigt werden müssen, zum anderen gibt es allerdings auch die Basiskonstruktion an denen der jeweilige Dachfahrradträger noch montiert werden muss.

Die Basiskonstruktion ist zum Beispiel beim Kauf des Atera Giro AF+ nicht enthalten und muss je nach Fahrzeugtyp extra ausgewählt werden. Hier kommt es auf die Beschaffenheit des Daches an und ob irgendwelche Konstruktionen vorhanden sind.

Im Normalfall wird die Basiskonstruktion jedoch ähnlich der Heckträger einfach in den Spalten der Karosserie befestigt. Auch wenn dies auf den ersten Blick etwas ungewöhnlich erscheint, so ist es doch eine sehr sichere Variante die Fahrräder zu transportieren.

Der Dachträger ist hierbei für die meisten Basiskonstruktionen geeignet und ist sehr flexibel im Aufbau.

Atera Giro AfGenerell ist der Atera Giro AF+ für einen maximalen Komfort ausgelegt. Die Räder können sehr einfach in die vorgesehen Schalen platziert werden und ein automatisches Greifsystem sorgt dafür, dass die Räder in der richtigen Position gehalten werden.

Dies ermöglicht ein sehr einfaches Beladen der Radschienen und es muss nicht befürchtet werden, dass das Rad etwa aus der Radschiene gleitet. Dies sorgt natürlich für eine höhere Sicherheit und auch das Fahrzeug ist vor Schäden besser geschützt.

Positiv zu erwähnen ist zudem der doppelte Diebstahlschutz. Denn wie oben schon erwähnt sind bei Dachfahrradträgern immer mehrere Systeme gekoppelt im Einsatz, sodass hier auch mehrere Schwachpunkte auftreten. Dies wurde von Atera erkannt und so sind sowohl die Fahrräder, als auch der Fahrradhalter mit einem Diebstahlschutz ausgestattet.

Sollten mehrere Fahrradhalter erworben werden, so ist in der Regel jedoch der Schlüssel für jeden Fahrradhalter verwendbar. Es ist natürlich nicht praktikabel, wenn beispielsweise drei Fahrradhalter erworben werden, diese jeweils mit einem eigenen Schlüssel öffnen zu müssen. Hier hat Atera ein System erschaffen, dass den Zugang mit nur einem Schlüssel ermöglicht und sowohl der Fahrradhalter als auch die Fahrräder perfekt vor einem Diebstahl schützt.

Zum Transport der Fahrräder müssen diese nur grob auf die vorgesehenen Schienen gestellt werden. Wurden diese in die Position gebracht stehen Sie im Grunde schon alleine und werden von der automatischen Klemmvorrichtung gehalten.

Im nächsten Schritt muss dann nur noch die Klemmvorrichtung am Rohr des Rades befestigt werden. Dieses ist wie vorher bereits beschrieben sehr flexibel einstellbar und somit für verschiedene Rahmengrößen geeignet.

Haben Sie Sorge darüber, dass die Klemmvorrichtung vielleicht den Rahmen beschädigt? Dann können Sie sicher sein, dass die Gummivorrichtung den Lack schützt, aber gleichzeitig eine hohe Stabilität gewährleistet. Dieses System ist dabei eigens von Atera patentiert und stellt eine sehr sichere Kombination dar.

Dann müssen nur noch die Räder am Fahrradhalter selbst fixiert werden, was durch eine einfache Klemmvorrichtung sehr einfach geschieht. Der Fahrradhalter hat dabei nicht nur das Befestigen der Räder im Sinn, sondern wirkt auch ähnlich wie Unterlegkeile.

Somit werden die Räder gleich doppelt gesichert und auf dem Rad stabil gehalten. Damit ist nicht nur ein Verwackeln des Rades ausgeschlossen, sondern diese können sich auch nicht etwa nach vorne oder hinten verschieben.

Gerade für die Sicherheit im Falle eines Unfalles ist dies eine hervorragende Methode, um die Räder sicher auf dem Fahrzeug zu halten und nicht etwa eine Gefahr für andere Teilnehmer darzustellen. Dies ist ein großer Unterschied zu anderen preiswerteren Systemen, die mit weniger Sicherheitsmechanismen ausgestattet sind.

Kommt es bei diesen eher einfacheren Fahrradhaltern mal zu einem Unfall, so ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass die Räder nicht mehr fest in den Halterungen stabilisiert werden, sondern nach vorne wegschleudern.

Mit einem System wie beim Atera Giro AF+ müssen allerdings erst sehr große Kräfte auftreten, damit die Räder aus der Halterung gerissen werden.

Die Montage ist dabei auch für eher kleinere Personen geeignet. Alle möglichen Handgriffe werden am Fahrradhalter selber durchgeführt und das Rad dort fixiert. So sollten auch kleinere Personen alle Mechanismen bedienen können.

Die automatische Klemmvorrichtung ist dabei besonders kraftsparend, sodass auch schwere Räder sicher eingespannt werden können. Daher ist er auch als Einzelperson gut zu bedienen und es ist keine zweite Person notwendig, um die Fahrräder zu montieren.

Sicherheit des Atera Giro AF+

Bei Fahrradträgern spielt die Sicherheit natürlich immer eine große Rolle. Generell ist es nachvollziehbar, wenn der Anblick der Fahrräder auf dem Dach eines Fahrzeuges eher etwas fragwürdig ist. So ist es doch eher ungewöhnlich eine solche Last dort zu transportieren.

Generell sollte bei der Fahrt darauf geachtet werden, dass die Höhendimensionen sich ändern. So ist gerade bei kleineren Unterführungen, oder der Fahrt in einer Tiefgarage die Gefahr groß, dass die zulässige Fahrzeughöhe überschritten wird. Dies sollte bei der Planung der Fahrt berücksichtigt werden.

Auch wenn die Räder relativ schnell ab- und wieder anmontiert werden können, so ist dies nicht an allen Stellen auch wirklich praktikabel.

Die Fahrweise sollte ebenfalls angepasst werden und Geschwindigkeiten von über 120 km/h vermieden werden. Auch wenn der Dachträger prinzipiell für höhere Geschwindigkeiten geeignet wäre, so gibt die Zulassung der Fahrzeuge keine höheren Geschwindigkeiten frei.

Ebenfalls muss der höhere Verbrauch beachtet werden. Gerade Dachträger beeinflussen die Aerodynamik des Fahrzeuges sehr negativ, sodass ein höherer Kraftstoffverbrauch entsteht. Bei höheren Geschwindigkeiten tritt dieser Effekt nochmals stärker hervor, sodass auch dies ein Argument sein sollte die Geschwindigkeit doch eher bedacht zu wählen.

Der Atera Giro AF+ ist zudem mit dem „City Crash“ Zertifikat ausgestattet. Dieses bescheinigt dem Fahrradträger, dass es die Räder auch bei einem Frontalaufprall bei einer Geschwindigkeit von 30 km/h sicher im Halter verbleiben und nicht verrutschen.

Dies ist nicht nur ein Schutz für die Fahrräder, sondern natürlich auch für die Passanten. Das Zertifikat wird dabei laufend weiterentwickelt und den modernen Sicherheitsstandards angepasst.

Der Atera Giro AF+ ist also ein Fahrradhalter, welcher eine extrem hohe Sicherheit bietet – sowohl für das Fahrrad, als auch für die Passanten.

Kundenbewertungen

In vielen Testszenarien wird der AF+ als Testsieger bekanntgegeben. So bekam er bei den Magazinen Trekkingbike, Roadbike, Mountainbike & Gute Fahrt ein „sehr gutes“ Testergebnis.

So wurden vor allem sein einfacher Aufbau und die hohe Stabilität der Räder lobend hervorgehoben.

Nutzer bescheinigen dem Modell ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Mit einem Preis von etwa 100 Euro ist der Atera Giro AF+ eher zu den günstigeren Varianten zu zählen, in Sachen Verarbeitung und Qualität nimmt er allerdings eine Spitzenposition ein.

Ein weiteres positives Merkmal war für viele Benutzer die einfache Montage, die auch für unerfahrene Nutzer kein Problem darstellte.

Kritisch wahrgenommen wurden jedoch in Einzelfällen die lauten Geräusche, die bei schnellerer Fahrt verursacht wurden.

Alternativen

Giro Speed

Sind Sie auf der Suche nach einer professionellen Alternative und nehmen eventuell selber an Rennen teil, bei denen jede einzelne Sekunde entscheidend sein kann?

Dann ist der Giro Speed die Lösung für Sie, die am besten ihre Anforderungen erfüllen könnte. Es ist ein Dachträger, welcher durch ein spezielles Klemmsystem verspricht, sowohl Rennräder als auch Mountainbikes in sehr kurzer Zeit sicher befestigen zu können.

So ist dieser Fahrradhalter für die meisten Scheibenbremsen geeignet und auch Carbongabeln können aufgenommen werden. Hierzu ist jedoch die Freigabe des Gabelherstellers einzuholen.

Atera Strada

Möchten Sie ein E-Bike transportieren, so ist ein Dachträger, wie der Atera Giro AF, nicht unbedingt die geeignete Wahl. Das Gewicht des E-Bikes ist dabei zu groß, um es komfortabel auf das Dach zu befördern, sodass hier entweder ein Lift, oder mehrere Personen notwendig wären.

Daher ist der Transport von E-Bikes meist den Heckträgern überlassen. Hier bietet Atera mit mehreren Versionen seines Strada Heckträgers mehrere Möglichkeiten, das E-Bike zu transportieren.

Egal ob es ein E-Bike mit besonders großen Abmaßen ist, oder es sich eher um ein sportlicheres Fahrrad handelt. Mit den verschiedenen Strada Varianten sollte für jedes E-Bike etwas dabei sein.

Benötigt werden hierfür jedoch zwingend eine Anhängerkupplung und ein entsprechender Stromanschluss. Andernfalls wäre das hohe Gewicht nicht zu bewältigen.

Thule FreeRide

Benötigen Sie ein Fahrradhalter für das Dachträgersystem, möchten allerdings auf jegliche Zusatzfeatures verzichten?

Dann hat Thule mit dem FreeRide einen Fahrradhalter geschaffen, der besonders günstig ist. Das heißt allerdings nicht, dass an der Sicherheit gespart wird, denn auch der FreeRide ist mit dem City Crash Zertifikat ausgestattet. Zudem ist die Bedienung wie von Thule gewohnt sehr einfach.

Gespart wird allerdings am Diebstahlschutz, oder Adaptern für das Dachträgersystem. Diese können zu einem kleinen Aufpreis auch nachträglich erworben werden.

Wer also bereits über Schlösser verfügt, oder keinen Diebstahlschutz benötigt, der kann mit dem Thule FreeRide ein sehr kostengünstiges, aber dennoch sicheres System für das Dach erwerben.

Vorteile & Nachteile

Vorteile

  • Sehr komfortables und sicheres Spannsystem
  • Die Räder können in den Schalen mit einem Schnellverschluss gesichert werden
  • Sehr robust und auch bei höheren Fahrten sicher
  • Die Räder sind durch die Keilvorrichtungen sehr stabil befestigt
  • Verfügt über das City-Crash Zertifikat
  • Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Einfache Befestigung der Räder auch für eine Einzelperson

Nachteile

  • Eventuell laute Geräusche bei schnellerer Fahrt
  • Riemen können je nach Fahrradmodell etwas zu kurz sein
  • Nicht für die SquareBar geeignet

Fazit

Der Atera Giro AF+ ist ein Fahrradhalter, welcher auf ein bestehendes Grundgerüst aufgebaut werden kann. Er ist geeignet für alle gängigen Fahrräder und Mountainbikes. Ausgeschlossen sind jedoch E-Bikes, welche auf Grund ihres hohen Eigengewichtes jedoch ohnehin kaum auf das Fahrzeugdach zu befördern wären.

Der Giro AF+ besticht vor allem durch seine einfache Befestigung der Räder. Diese werden lediglich auf die Schiene geschoben und durch spezielle Klemmvorrichtungen werden diese bereits in der richtigen Position gehalten. Danach kann das Rad über den Rahmenhalter fest fixiert werden. Ein patentiertes System sorgt dafür, dass die Klemmvorrichtung passgenau das Rad am Rahmen greift. Es ist somit auch für verschiedene Rahmengrößen ausgelegt und kann sowohl für normale Fahrräder, als auch für Mountainbikes eingesetzt werden.

Die Räder werden dann nur noch über Spannvorrichtungen festgeschnallt. Diese werden zudem über Keile so fixiert, dass ein Verrutschen ausgeschlossen ist. Die hohe Sicherheit wird zudem über das City Crash Zertifikat offiziell bescheinigt. Damit werden nicht nur die eigenen Räder geschützt, sondern auch Passanten.

Besonders clever ist zudem der Diebstahlschutz. Werden mehrere Fahrradhalter des Atera Giro AF+ kombiniert, so muss dennoch nur ein einzelner Schlüssel genutzt werden, um alle Schlösser zu bedienen. Dies erspart einen zusätzlichen Aufwand. Zudem werden nicht nur die Räder am Fahrradhalter gesichert, sondern auch der Fahrradhalter an der Dachkonstruktion.

Das niedrige Eigengewicht von 3 kg stellt zudem eine sehr geringe Zusatzbelastung für das Fahrzeug dar, kann aber dennoch Räder bis zu einem Gewicht von 17 kg transportieren. Das schlichte Aluminium Design ist zudem für die meisten Fahrzeugtypen geeignet und sticht optisch nicht negativ hervor.

Der Giro AF+ ist also ein Fahrradhalter, der für alle preisbewussten Fahrradfahrer, die dennoch viel Wert auf ein sicheres System legen, die ideale Wahl.

89,88 €

inkl. MwSt.*

89,88 €

inkl. MwSt.*