Atera Strada Evo 3

475,94 € 612,00 €

inkl. MwSt.*
Gesamtbewertung
gut
09/2019
HerstellerAtera Fahrradträger
Modell(nummer)Strada Evo 3 (022 701)
Montageauf Anhängerkupplung
Max. Fahrräder3(4)
Erweiterbar
E-Bike geeignet
Max. Zuladung66 kg
Eigengewicht19.8 kg
Weg/Abklappbar
Zusammenklappbar
Diebstahlsicherung
Schnellverschluss

Atera Strada Evo 3 Test

Der Testbericht zum Fahrradträger Atera Strada Evo 3: In den Urlaub fahren, einen kurzen Tagesausflug machen oder Campen gehen? Ein Fahrrad ist stets ein guter Begleiter und ermöglicht mehr Freiheit.

Damit Sie das Fahrrad nicht umständlich transportieren müssen, empfiehlt sich der Atera EVO 3.

Atera Strada Evo 3 TestEs handelt sich um einen Heckgepäckträger, welcher den Transport der Fahrräder leicht und sicher macht. Hinzu kommt eine Stahl-Aluminium-Konstruktion, welche für drei Fahrräder oder zwei E-Bikes ausreichend ist.

Was der Atera Strada EVO 3 ansonsten noch kann, erfahren Sie in unserem Test.

Design & Lieferumfang

Beim Kauf eines Fahrradträgers müssen Sie sich zwischen einem Heck- oder Dachträger entscheiden. Der Atera Strada EVO 3 ist ein Heckfahrradträger. Dieser hat den Vorteil, dass Sie ihn ganz leicht montieren können. Zugleich bietet er den Rädern einen sicheren Halt, sodass diese selbst bei hohen Geschwindigkeiten keine Gefahr darstellen.

Besonders wichtig ist das Material. Der Kupplungsträger ist aus Stahl sowie Aluminium gefertigt. Diese Kombination ist sehr praktisch. Der Stahl sorgt für den nötigen Halt und die hohe Stabilität. Hingegen ist die Aufgabe des Aluminiums, das Gewicht zu verringern, aber dennoch nicht die Robustheit zu vernachlässigen. Dank der Kombination der beiden Materialien wird für ein Gewicht von 19,8 Kilogramm gesorgt.

Auf den ersten Blick erscheint das relativ wenig, doch dadurch, dass die Materialien mit sehr viel Sorgfalt zusammengeführt wurden, wird eine hohe Stabilität erreicht. Ein weiteres praktisches Design-Highlight ist der leichtgängige Rollenauszug. Dieser ermöglicht, dass Sie ohne große Probleme an Ihren Kofferraum gelangen. Dabei ist es vollkommen unwichtig, ob der Fahrradträger beladen oder unbeladen ist.

Evo 3 RadhalterungBei Bedarf ist es möglich, dass Sie den leeren Fahrradträger einfach zusammenklappen. So können Sie diesen nicht nur in Garagen oder Abstellkammern unterbringen, sondern auch im Kofferraum. Immerhin misst der Kupplungsträger im zusammengeklappten Zustand gerade einmal 1,08 x 0,5 Meter.

Die maximale äußerste Zuladung liegt bei 66 Kilogramm. Daher eignet sich der Fahrradträger für drei herkömmliche oder zwei E-Bikes. Die Reifengröße sollte zwischen 16 und 29 Zoll liegen. Der Rahmendurchmesser darf hingegen 25 bis 80 Millimeter nicht über- oder unterschreiten. Nur so kann abgesichert werden, dass die Räder fest stehen.

Es gibt natürlich noch weitere Design-Punkte. Darunter der voreingestellte Schnellverschluss, die gepolsterten Greifarme, die abschließbar und abnehmbar sind, sowie den Kennzeichenträger an der Rückseite. Mit wenigen Handgriffen bringen Sie Ihr Kennzeichen an, damit der Fahrradträger vollkommen legal ist. Die Beleuchtung wird hingegen über einen 13-poligen Steckeranschluss sichergestellt.

Der Lieferumfang hält sich hingegen in Grenzen. In erster Linie erhalten Sie natürlich den Fahrradträger. Dazu kommt noch der Schnellverschluss, der dafür sorgt, dass Sie den Träger leicht mit der Anhängerkupplung verbinden können. Auch die Greifarme gehören zum Lieferumfang dazu.

Sollten diese nicht Ihren Vorstellungen entsprechen oder zu viel Platz einnehmen, können Sie jene abnehmen. Die Rastbänder sind ein weiterer Teil des Lieferumfangs. Sie sind direkt am Fahrradträger angebracht und sorgen mit passenden Spannkraftschutz für die Schonung der Räder. Die Radschalen werden mitgeliefert und können anschließend frei positioniert werden.

Technische Daten & Funktionen

Atera Strada Evo 3Der Atera Strada EVO 3 bietet zahlreiche Vorteile und technische Details. Begonnen bei der sicheren und komfortablen Montage. Sowohl der Träger an sich als auch die Fahrräder können mit wenigen Handgriffen angebracht werden. Damit das möglich ist, arbeitet der Kupplungsträger mit der Anhängerkupplung zusammen.

Es liegt ein Schnellverschluss vor, der erlaubt, dass Sie innerhalb weniger Sekunden den Träger auf der Anhängerkupplung anbringen können. Natürlich müssen Sie den Fahrradträger nicht auf gut Glück installieren, sondern der Hersteller hat einen Indikator integriert. Über diesen erkennen Sie sofort, wenn die Montage nicht stimmig sein sollte. Dadurch gehen Sie Unfällen und Gefahren aus dem Weg.

Ein weiteres technisches Detail sind die Greifarme. Jene verfügen über eine Polsterung, damit die Fahrräder geschont werden. Sie können jeden Greifarm abnehmen und frei versetzen, um diesen den Abmessungen Ihres Bikes anzupassen. Außerdem erleichtern die Greifarme die Fixierung am Fahrradrahmen.

Beeindruckend ist der Atera-Schutz. Der sogenannte „Atera-Laufschutz“ ist bei den Radschalen zu finden. Diese sind so geformt, dass sie wie ein Unterlegkeil anmuten. Dadurch werden enorme Seiten- oder Zugkräfte beim Transport gekonnt eliminiert. Aber auch der Atera-Rahmenschutz ist nicht zu vergessen. Dank der Gummierung der Greifarme, welche im Kern stahlverstärkt sind, wird der Rahmen an Ort und Stelle gehalten. Die Ratschen erlauben einen passenden Überspannschutz.

Die Schienen müssen Sie sich genauer anschauen. Es gibt Erweiterungsschienen, sodass Sie den Platz um ein weiteres Fahrrad erweitern können. Die maximale Zuladung sollte bei 66 Kilogramm liegen. Die Zuladung je Grundradschiene sollte 30 Kilogramm nicht überschreiten.

Aber auch der Fahrradabstand ist einzuhalten, damit es nicht zu Beschädigungen kommt. Beim Atera EVO 3 liegt dieser bei 19 Zentimetern. Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Rahmendurchmesser. Auf dem Kupplungsträger können Sie Fahrräder zwischen 25 und 80 Millimeter lagern.

Natürlich bleibt Ihr Kofferraum nicht ungenutzt, wenn Sie den Fahrradträger anbringen. Dank des weit ausziehbaren Rollenauszugs können Sie den gesamten Träger nach vorne klappen. Das ist selbst möglich, wenn dieser mit bis zu drei Fahrrädern beladen ist. Schnell und einfach gelangen Sie an den Kofferraum. Zu beachten gilt nur, dass Sie ausreichend Platz nach hinten haben.

Um den Mechanismus zu betätigen, müssen Sie nicht umständliche Einstellungen vornehmen. Stattdessen reicht ein Druck auf den Fußauslöser aus. Der Öffnungswinkel ist dabei auch für Vans und Transporter geeignet.

Da Ihre Fahrräder außerhalb des Fahrzeugs angebracht sind, ruft das natürlich Diebe und Langfinger auf den Plan, die sich einen großen Coup erhoffen. Damit es nicht zum Diebstahl kommt, ist der Atera Strada EVO 3 mit einem zweifachen Diebstahlschutz ausgestattet. Die integrierten Schlösser sind sowohl am Fahrradträger selbst zu finden als auch an jedem einzelnen Greifarm. So können Sie Ihre Räder sichern.

Abgerundet werden die technischen Details von der Qualität. Atera ist ein Hersteller von Premium-Trägersystemen, die auf eine langjährige Nutzung ausgelegt sind. Bereits seit Jahren begeistert der Hersteller deshalb durch hochwertige Produkte sowie ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Die leichte Montage

Einer der größten Vorteile vom Atera EVO 3 ist die leichte Montage. Zunächst müssen Sie aber eine kleine Hürde überwinden, denn dadurch, dass der Bediener durch die fehlende Klappfunktion ein wenig weiter entfernt von der Kupplung liegt, kann die erste Montage etwas schwerfallen. Außerdem benötigt der Hebelmechanismus mehrere aufeinanderfolgende Schritte, bis der Ständer sicher auf der Kupplung sitzt.

Mit einem Gewicht von etwa 35 bis 50 Kilogramm sollten Sie den Spannhebel nach unten drücken. Besonders praktisch sind die unterschiedlichen Rasterpunkte. Vergleichbar sind diese mit einem Drehmomentschlüssel, denn je nach Rasterpunkt wird die Klemmkraft gekennzeichnet.

Für die eigene Sicherheit ist hingegen ein Kupplungsindikator verbaut. Dieser hilft, den korrekten Sitz des Trägers sicherzustellen. Ansonsten können Sie den Kupplungsträger per Schlittensystem nach hinten schieben. Der passende Entriegelungshebel für die Funktion ist über dem Nummernschild zu finden.

Ein Tritt auf den Fußhebel reicht aus, damit der Träger inklusive Fahrräder nach hinten rutscht. Dadurch erhalten Sie enorm viel Platz zwischen Träger und Auto. Ebenso wichtig ist der 13-polige Steckschlüssel, welchen Sie ganz einfach anbringen. Sofort wird der Atera Strada EVO 3 mit Strom versorgt, sodass die Rückleuchten arbeiten.

Sicherlich müssen Sie nicht nur den Fahrradträger anbringen, sondern auch die Räder selbst. Die Radschiene lässt sich in ihrem Radabstand verstellen, sodass sich jene auch für längere Radstände hervorragend eignet. Der Schienenabstand zwischen Bike und Bike ist hingegen geringer.

Gerade Downhill-Bikes können auf Probleme stoßen, denn oftmals berühren sich diese im Achsenbereich. Nun kommen die breiten Greifarme zum Einsatz, denn diese erlauben eine versetzte Montage und etwas mehr Luft zwischen den Rädern. Zusätzlich ist auf die Breite der Reifen zu achten. Ein Standardreifen mit 2,35 Zoll Breite lässt sich problemlos fixieren, ab 3 Zoll wird es aber schwierig.

Dafür lassen sich die Befestigungsarme mit wenigen Handgriffen fixieren. Ansonsten umschlingt das Rad ein Riemen mit Gummipuffer, ein Ratschensystem beim Rahmen sowie einen Schutzmechanismus. Selbst bei einer geringen Klemmkraft sitzen die Bikes fest, sodass sie nicht aus der Halterung rutschen können.

Was sagen die Kunden?

Sicherlich kann ein Hersteller viel versprechen, doch was wichtig ist, ist die Kundenmeinung. Bisherige Käufer sind immer ehrlich und offen, sodass Sie vorher wissen, ob es sich beim Atera Strada EVO 3 um den richtigen Kauf handelt.

Alles in allem sind die meisten Kunden sehr zufrieden mit dem Heckfahrradträger. Vor allem die Nutzung wird gelobt, denn diese gilt als selbsterklärend. Bei Schwierigkeiten oder Fragen können Sie sich hingegen jederzeit an die Gebrauchsanweisung wenden. Einer der größten Vorteile ist, dass Sie für die Montage keine Hilfe benötigen.

Selbst die Fixierung der Räder benötigt kein weiteres Paar helfender Hände. Kunden hoben aber auch hervor, dass es sich um eine einfachere und sichere Transportmöglichkeit handelt. Immerhin können Sie jederzeit den Kofferraum erreichen. Abgerundet wird die Lobeshymne durch die gute Verarbeitung.

Es gab aber auch einige Kritikpunkte. Beim Be- und Entladen des Kofferraums sollte Vorsicht walten, da es ansonsten leicht zum Scheuern kommen kann. Auch der Preis ist etwas hoch.

Vorgänger & Nachfolger-Modelle

Über die Jahre haben sich immer mehr Produkte integriert. Natürlich bietet auch der Hersteller Atera sowohl Vorgänger als auch Nachfolger. Um die Unterschiede festzustellen, fassen wir die wichtigsten Aspekte kurz zusammen. Schnell erkennen Sie, dass der Atera EVO 3 im guten Mittelfeld liegt.

Atera Strada SPORT M3: Der Atera Strada SPORT M3 ist für drei Fahrräder gedacht und nur bedingt für E-Bikes nutzbar. Dafür können Sie den Fahrradplatz aber um ein weiteres Fahrrad erweitern. Die Zuladung liegt bei 66,9 Kilogramm und somit an der höchsten Grenze des Herstellers Atera. Das Eigengewicht liegt mit 18,1 Kilogramm hingegen im guten Mittelfeld. Der Fahrradabstand sollte beim Atera Strada SPORT M3 bei 18 Zentimeter liegen. Der Rahmendurchmesser befindet sich hingegen zwischen 25 und 80 Millimetern. Selbstverständlich ist es möglich, den SPORT M3 nach hingen abzuklappen, damit Sie an den Kofferraum gelangen.

Atera Strada DL 3: Der Atera Strada DL 3 ist ein direkter Vorgänger zum Strada EVO 3. Dabei ist der Fahrradträger vor allem auf den Transport von normalen Fahrrädern ausgelegt. Rund drei Stück können transportiert werden, wobei ein erweiterter Fahrradplatz vorliegt. Für E-Bikes sollte der Atera Strada DL 3 nicht verwendet werden. Auch die Zuladung ist wesentlich geringer als bei anderen Modellen der Marke Atera. Diese liegt bei gerade einmal 45 Kilogramm, sodass nicht mehr als 23,5 Kilogramm pro Grundradschiene vorliegen sollten. Dafür punktete der DL 3 aber durch ein geringes Gewicht von 14,5 Kilogramm. Der Fahrradabstand hat sich mit 18 Zentimeter nicht verändert. Auch der Rahmendurchmesser liegt weiterhin bei 25 bis 80 Millimeter.

Atera Strada VARIO 3: Beim Atera Strada VARIO 3 ist ein Nachfolger vom EVO 3. Er ist hervorragend für E-Bikes sowie normale Fahrräder geeignet. Sie können entweder drei Fahrräder oder zwei E-Bikes transportieren. Erwähnenswert ist, dass Sie den Atera Strada VARIO 3 nicht mit Zusatzplätzen nachrüsten können. Das Gewicht sollte 64,1 Kilogramm aber nicht überschreiten. Insofern transportiert der Atera Strada VARIO 3 etwas weniger. Das Gewicht des Fahrradträgers ist hingegen höher und liegt bei stolzen 20,9 Kilogramm. In Hinblick auf den Fahrradabstand gibt es keinen Unterschied. Die 19 Zentimeter sind immer noch Pflicht. Der Rahmendurchmesser liegt weiterhin bei 25 bis 80 Millimetern.

Atera Strada E-Bike ML: Wie der Name bereits sagt, ist dieser Nachfolger perfekt für E-Bikes geeignet. Sie können bis zu zwei Fahrräder oder zwei E-Bikes transportieren. Auf Wunsch ist auch eine weitere Schiene nachrüstbar. Die Gewichtsgrenze liegt zwar bei 59,2 Kilogramm, dennoch erhalten Sie einen recht hochwertigen Fahrradträger. Besonders das geringe Gewicht von 15,8 Kilogramm begeistert. Hinzu kommt die große Veränderung bei dem Fahrradabstand. Dieser sollte mindestens bei 23 Zentimetern liegen. Der Rahmen darf weiterhin 25 bis 80 Millimeter betragen.

Vorteile & Nachteile

Der Atera Strada EVO 3 bietet zahlreiche Vorteile und konnte bereits viele unterschiedliche Kunden überzeugen. Dennoch gibt es auch einige kleine Nachteile, die Sie nicht aus den Augen lassen sollten. Wir haben beide Bereiche für Sie zusammengefasst.

Vorteile

  • Eine leichte Montage auf der Anhängerkupplung, die auch alleine machbar ist
  • Einfachen und schnelles Montieren der Fahrräder
  • Platz für bis zu drei Fahrräder und zwei E-Bikes
  • Erweiterbare Schiene als Zubehör
  • Hohe Sicherheit durch zweifache Diebstahlsicherung
  • Rahmen- und radschonende Anbringung
  • Abnehmbare, gepolsterte und flexible Greifarme
  • Abklappbar nach unten, damit Kofferraum erreicht werden kann

Nachteile

  • Beim Abklappen kann es zum Scheuern kommen
  • Erstmontage ein wenig kompliziert
  • Geringer Lieferumfang

Fazit zum Atera Strada EVO 3

Der Atera Strada EVO 3 Fahrradträger für den Heckbereich ist eine gute Investition und erlaubt eine schnelle und einfache Installation. Zwar kann die erste Montage ein wenig kompliziert sein, doch die nachfolgenden Montagen werden zum Kinderspiel.

Außerdem können die drei vorhandenen Radschienen erweitert werden, sodass vier Räder einen Platz finden. Aber auch zwei E-Bikes können auf dem Kupplungsträger transportiert werden.

Ein wahres Highlight ist die Schonung des Rades. Es liegen gummierte Flächen vor, sodass es weder zu Abnutzungserscheinungen der Räder als auch des Rahmens kommt. Gerade die Griffarme sind eine große Hilfe, können bei Bedarf aber auch angenommen werden.

Ansonsten können Sie sich der Sicherheit zuwenden. Sie erhalten zahlreiche Schlösser, die Sie unabhängig sichern. Dadurch wird es Dieben schwergemacht, sich an Ihren Fahrrädern zu vergehen.

Trotz der Heckinstallation verschließt der Strada EVO 3 aber nicht den Kofferraum. Es liegt eine leichtgängige Schiene vor, damit das Rad nach hinten abklappt. Ganz entspannt gelangen Sie an Ihren Kofferraum.

Alles in allem ist der Atera Strada EVO 3 ein hervorragender Kupplungsträger, der viele glücklich macht. Natürlich nur, wenn man die kleinen Nachteile verkraften kann.

475,94 € 612,00 €

inkl. MwSt.*

475,94 € 612,00 €

inkl. MwSt.*