Eufab Crow Plus

229,95 €

inkl. MwSt.*
Gesamtbewertung
befriedigend
05/2019
HerstellerEufab Fahrradträger
Modell(nummer)Crow (11569, 11563, 11564)
Montageauf Anhängerkupplung
Max. Fahrräder2
Erweiterbar
E-Bike geeignet
Max. Zuladung50 kg
Eigengewicht13.5 kg
Weg/Abklappbar
Zusammenklappbar
Diebstahlsicherung
Schnellverschluss

Eufab Crow Test

Der Fahrradträger Eufab Crow (Plus) im Test: Freundlich, angenehmes Wetter und ein langes Wochenende laden zu einem Ausflug ins Grüne ein.

Was liegt näher, als mit dem Auto hinaus zu fahren und zum Genießen der Natur Fahrräder mitzunehmen?

Feld, Wald und Flur bieten zahlreiche Fahrrad- und Wanderwege, die es lohnt, ohne Auto zu erkunden.

Der Eufab Fahrradträger Crow hilft beim Transport zweier Fahrräder. Dem gemeinsamen Vergnügen steht somit nichts mehr im Wege.

Produktdetails zum Eufab Crow Plus

Schnell EinsatzbereitIn fünf kleinen Schritten ist der Eufab Plus Fahrradträger einsatzbereit. Mit dem praktischen Schnellverschluss lässt er sich leicht auf der Anhängerkupplung des Autos anbringen. Ein abschließbares Vorhängeschloss dient dem Crow als Diebstahlsicherung.

Sein Eigengewicht beträgt circa 13 Kilogramm und er ist aus robustem, hochwertigem Stahl hergestellt. Seine Nutzlast liegt bei maximal 50 Kilogramm. Bei Nichtgebrauch lässt er sich leicht zusammenklappen und nimmt dadurch weniger Platz ein.

Seine Größe beträgt in Zentimetern circa 71 x 120 x 51 (Höhe, Breite, Tiefe). Seine Farbe ist neutral in Schwarz gehalten und passt zu jeder Autofarbe.

Der Eufab Crow bietet Platz für maximal zwei Fahrräder, sie sind mit einem Rahmenhalter und einem flexiblen Spanngurt zu befestigen. Auf seine stabilen Stahlschienen sind die Fahrräder zu positionieren.

Zum Schutz des Fahrradlackes sind auf den Stahlschienen Kunststoffradhalterungen angebracht. Die Kunststoffradhalterungen halten die Räder sicher auf den Stahlschienen und verhindern ihr herunterfallen.

Zum Beleuchten der vierteiligen Rücklichter des Fahrradträgers dient der 13-polige Stecker. Der Stecker verbindet die Steckdose der Anhängerkupplung mit dem Stecker des Kupplungsträgers.
Das formschöne schwarze Design und die leichte Handhabung verleihen dem Eufab Heckträger einen besonderen Charme.

Eufab Crow PlusDer maximale Radstand der zu transportierenden Räder beträgt circa 126 Zentimeter. Der Schienenabstand, der den Transport zweier Fahrräder ermöglicht, beträgt circa 18 Zentimeter. Die Schienen sind jeweils für eine Reifenbreite von maximal 2,35 Zoll ausgelegt. Die Rahmenhalter fassen eine Rahmenstärke von circa 85 Millimetern.

Oversize, E-Bikes und Fahrräder mit Y-Rahmen lassen sich mit dem Modell genauso leicht transportieren wie viele anderen Fahrräder. Jedoch kann die maximale Tragkraft des Trägers von 50 kg bei zwei schweren Bikes bzw. E-Bikes zu Problemen führen.

Eine zusätzliche Fahrradsicherung lässt sich optional dazu bestellen.

EG und Be liegen dem Fahrradträger bei, wodurch national wie innerhalb der Europäischen Gemeinschaft eine Betriebserlaubnis für den Heckträger vorliegen.

Der Vorgänger Eufab 12010 LAS Poker-F

eufab crow testberichtDas Modell Eufab 12010 LAS Poker-F ist mit 17 Kilogramm schwerer als der Crow. Seine Nutzlast ist mit circa 60 Kilogramm höher und er ist für den Transport von E-Bikes ausgelegt. Seine Maße betragen 67 x 117 x 52 (Höhe, Breite, Tiefe).

Der Lieferung des Eufab 12010 LAS Poker-F liegt optional eine Transporttasche bei. Er ist zusammengefaltet in der Tasche gut im Kofferraum zu verstauen und in fünf Schritten einsatzbereit. Be, GE und GS-TÜV Zertifikate liegen ihm bei. In allem anderen stimmt er mit dem Eufab Kupplungsträger Crow überein.

Vorteile

  • Der Eufab Crow passt auf viele, unterschiedliche und heute übliche Anhängerkupplungen. E-Bikes stehen in der Entwicklung auf einem Stand, der ihnen weniger Eigengewicht zumutet und er reagiert nicht allein darauf.
  • Seine Nutzlast mit 50 Kilogramm und sein geringes Eigengewicht sind für das Transportieren auf den üblichen Kleinwagen kein Problem mehr.
  • Bei einem Eigengewicht von 13 Kilogramm kann eine Frau den Fahrradträger ebenso leicht auf der Anhängerkupplung anbringen wie ein Mann. Sie sind in der Lage den Heckträger alleine anzubringen und einen spontanen Fahrradausflug mit ihrem Kind oder alleine zu unternehmen.
  • Die schnelle Einsatzbereitschaft des Crow nach fünf kleinen Handgriffen und die Kunststoffradhalterungen, beweisen viel Feingefühl für den Lack und die Materialien der Fahrräder.
  • Das Schnellverschluss-System und die Diebstahlsicherung für den Kupplungsträger mit dem Vorhängeschloss sind eine einfache, wie innovative Idee.
  • Die Fahrräder sind an mehreren Punkten auf dem Heckträger befestigt. Die Befestigung am Rahmen und an den Rädern hält die Fahrräder stabil und fest auf dem Heckträger. Alle Räder sind mit Textilbändern gesichert und der Rahmen sitzt fest in einer speziellen Haltevorrichtung.
  • Mit einem 13-poligen Stecker ausgerüstet lässt sich die Beleuchtung mit den meisten Steckdosen der Anhängerkupplungen verbinden. Falls nicht, gibt es verschiedene Adapter zum Herstellen von Verbindungen zwischen 13-poligen Steckern und anders gestalteten Anhänger-Steckdosen. An den Außenseiten des Heckträgers befinden sich die vierfach Rücklichter und zeigen nicht nur die Breite des Trägers an. Ist das tragende Fahrzeug breiter, so sind dessen Bremsleuchten zusätzlich erkennbar.
  • EG und Be liegen dem Träger bei, was wichtig ist, da ohne diese Bescheinigungen der Träger keine Zulassung beim Straßenverkehrsamt erhält. Bei der Be handelt es sich um die nationale Betriebserlaubnis. Jedes Fahrzeug, jeder Hänger und viele weitere Zubehörteile in Deutschland benötigen sie, um auf Deutschlands Straßen erlaubt zu sein. Die EG ist die europäische Genehmigung zum Betrieb des Fahrradträgers auf Straßen der Europäischen Gemeinschaft. Sie ermächtigt den Fahrzeughalter diesen Heckträger an seinem Fahrzeug, bei Fahrten innerhalb der Europäischen Gemeinschaft, zu nutzen.
  • Sein robustes, solides Stahlgerüst bietet viel Sicherheit in Bezug auf seine Stabilität. Die Fahrräder sind auf diesem Heckträger gut geschützt untergebracht. Eine zusätzliche Fahrrad-Sicherung gegen Diebstahl ist auf Wunsch dazu zu bestellen.
  • Geringerer Kraftstoffverbrauch als beim Transport der Fahrräder auf dem Dach. Des Weiteren erweist sich das Transportieren von zwei Fahrrädern mit dem Crow als sicherer, da er auf der Anhängerkupplung seinen Platz hat. Er vergrößert nicht die Höhe des ziehenden Fahrzeugs und ändert auch nicht dessen Schwerpunkt.
  • Oversize Fahrräder lassen sich mit ihm ebenso transportieren wie normale Fahrräder.

Nachteile

  • Keine Tasche in der Lieferung enthalten, die dem Fahrradträger zur Aufbewahrung bei Nichtnutzung dient. Das Transportieren und Verstauen im Kofferraum kann ohne Tasche schnell zu Beschädigungen des Heck-Fahrradträgers führen.
  • Eine zusätzliche Fahrrad-Sicherung ist nicht im Lieferumfang enthalten. Gegen den Diebstahl der Fahrräder ist eine Fahrrad-Sicherung zusätzlich dazu zu bestellen. Die Rahmenbefestigung ist nicht abzuschließen und die Textilhalter zum Befestigen der Räder weisen keine Diebstahlsicherung auf.
  • Ein GS-Tüv Prüfzeichen ist nicht erkennbar, der Vorgänger wies dieses zusätzlich aus.
  • Ältere E-Bikes sind schwer und lassen sich mit der angegebenen Zuladung nicht in jedem Fall mit dem Crow transportieren.
  • Er ist nicht erweiterbar. Zum Transportieren von mehr als zwei Fahrrädern ist er somit ungeeignet.
  • Er lässt sich nicht herunterklappen, was ein Be- oder Entladen des Fahrradträgers unkomfortabel macht. Das ist nur beim Crow Plus Modell möglich

Fazit

Der Crow Fahrradträger ist formschön im Design und mit seinem Schwarz neutral und nicht auffällig. Ein Paar, das im Grünen Fahrradtouren unternimmt, ist beim Transport von zwei Fahrrädern gut beraten.

Familien dagegen, die drei oder vier Fahrräder transportieren wollen kommen mit dem kleinen, leichten Crow nicht aus. Seine angegebene Nutzlast von 50 Kilogramm ist zu niedrig und er ist nicht auf drei oder vier Fahrräder erweiterbar.

Da ein Herunterklappen des Radträgers oder ein Absenken der Fahrradschienen nur beim Eufab Crow PLUS möglich ist, bietet das Modell wenig Komfort beim Zuladen und Entladen.

Der Eufab Crow lässt sich in fünf kleinen Schritten schnell aufbauen und auf der Anhängerkupplung montieren. Dieses Plus hat er von seinem Vorgänger übernommen und ist eine positive Eigenschaft.

Da immer mehr Fahrradfahrer sich für E-Bikes begeistern, ist die Zuladung mit 50 Kilogramm zu gering bemessen. Die Entwicklung der E-Bikes schreitet zwar voran, aber ältere haben ein noch recht hohes Gewicht und für dieses ist der Crow nicht ausgelegt.

Das Schnellverschluss-System und der universelle 13-polige Stecker für die Anhängerkupplungs-Steckdose sind innovativ. Der Schnellverschluss fehlt jedoch in dem Eufab Crow Basic Modell.

Das einfach gehaltene Diebstahlsystem mit dem Vorhängeschloss ist für angehängte Wagen und Fahrradträger nichts wirklich Neues, wenn auch effektiv und wirkungsvoll.

Dass die Fahrräder nicht direkt gegen Diebstahl gesichert sind und eine solche Sicherung zusätzliche Kosten verursacht ist nicht nur ein Wermutstropfen, sondern eine Schande.

Nettes Design und neutrale Farbe sind ein erfreuliches Plus des Crow. Sein Preis liegt im guten Mittelfeld und die Leistung entspricht diesem. Die Erbauer haben sich erkennbar Gedanken gemacht zu Preis-Leistung und Notwendigkeit für den Transport zweier Fahrräder. Worauf die Betonung auf zwei Fahrräder liegt. Ältere, schwerere E-Bikes sind nicht in die Überlegung eingeflossen, was sich im niedrigeren Zuladungs-Gewicht zum Vorgänger zeigt.

Aus den Augen verloren sie dann noch Familien mit einem und mehr Kindern, sowie Freunden, die häufig aus zwei und mehr Paaren bestehen. Diese Kundengruppen finden keine Berücksichtigung und der Fahrrad-Heckträger ist damit stark beschränkt.

Zwei Zweiräder zu transportieren ist gut. Wäre das Modell erweiterbar, so fände er bestimmt mehr Freunde und Familien wären leichter von ihm zu überzeugen.

Die nationale und die europäische Betriebserlaubnis erlauben den Betrieb des Crow auf nationalen und europäischen Straßen. Das fehlende GS-TÜV Siegel bereitet uns dagegen Kopfschmerzen, denn beim Vorgänger ist dieses extra mit ausgewiesen.

Durch seine leichte Handhabung und sein niedriges Gewicht sind Frauen in der Lage den Crow in Betrieb zu nehmen. Eine nette Geste, aber es fehlt der weitere Komfort. Er lässt sich nicht herunterklappen und die Befestigungsschienen ebenfalls nicht.

Sein Vorgänger war abklappbar und erleichterte das Aufstellen und Herabnehmen der Fahrräder. Die Fahrräder sind auf den Fahrradträger herauf zu heben, was sich als umständlicher als bei seinem Vorgänger erweist.

Er ist zusammenklappbar und nimmt auf diese Weise wenig Platz im Kofferraum ein. Beim Zusammenklappen liegen die Rahmenhalterungen und der Rohrbogen auf dem eingeklappten Schienenbereich. Die Beleuchtungen und die Schienen lassen sich ebenfalls einklappen, was zu einem kompakten Paket führt.

Eine Schutztasche bringt der Crow leider nicht mit, auch hierbei sind Abstriche erkennbar, die der Vorgänger nicht erkennen ließ.

Beide Eufab Modelle stehen sich im Groben nur in wenigen Dingen nach und doch zeigen sich einige Unterschiede. Der Eufab Crow wurde in der Nutzlast reduziert, was ihm bezüglich des Transports von E-Bikes Nachteile einbringt. Eine Tasche ist nicht mehr im Lieferumfang enthalten und abklappbar ist er ebenfalls nicht mehr. Diese Kleinigkeiten gereichen zum Nachteil.

Es zeigt sich ein preiswerter, leichtgewichtiger Fahrradanhänger für maximal zwei Fahrräder, der von Frauen leicht zu handhaben ist.

Wer einen preiswerten Fahrradträger für zwei einfache Fahrräder sucht und keine großen Ansprüche stellt, der ist mit dem Eufab Crow nicht schlecht beraten. Er leistet seine Arbeit ordnungsgemäß und ist vom Gewicht her akzeptabel. Komfort enthält er nicht und zum Schutz vor Fahrraddiebstahl erweist sich die zusätzliche Bestellung der Fahrradsicherung als sinnvolles Zubehör.

Durch das Aufsetzen auf die Anhängerkupplung spart er den Kraftstoff, der bei Dachtransporten verloren geht. Dieser Aspekt ist bei den heutigen Benzinpreisen nicht außer Acht zu lassen.

Ein Transport auf dem Dach ist nur mit speziellen Systemen eine gute Idee. Diese sind um einiges teurer und erhöhen immer die Windempfindlichkeit des ziehenden Fahrzeugs. Der Heckträger sammelt hierbei viele Pluspunkte. Bei Fahrten in die Berge, an die See und bei windigem Wetter bleibt er unten am Auto. Er bietet Wind und Wetter weniger Angriffsfläche als Dach-Fahrradträger.

Insgesamt betrachtet wirkt der Fahrradträger Crow mit seinem Preis-Leistungs-Verhältnis als gelungen und eine gute Alternative zu den Dachfahrradträgern. Dazu spart er im Vergleich zu den Dachträgern viel Kraftstoff.

Bei dem Vergleich mit seinem Vorgänger schneidet er nur in wenigen Punkten wie Eigengewicht und Preis besser ab.

Viel Zubehör ist dazu zu bestellen, wenn der Crow mehr Komfort haben soll. Dies ist nicht ganz preiswert und lohnt sich nur bedingt.

Zum Transport von Elektro-Bikes ist das Gewicht der einzelnen Bikes entscheidend, denn das Nutzgewicht beträgt gerade einmal 50 Kilogramm. Beim Transport von Elektro-Bikes ist eine Diebstahlsicherung derselben in jedem Fall angeraten. Mehr Komfort beim Kupplungsträgerist in diesem Fall bestimmt wünschenswert, leider kostet der.

Wir meinen, der Crow Fahrradträger der Firma Eufab ist für seine Verhältnisse gut gelungen und als preiswerter Fahrradträger einen Kauf wert. Das GS-TÜV Zertifikat fehlt uns trotz allem und wir hoffen, dieses lässt sich noch erringen.

Seine Zulassung durch das Straßenverkehrsamt zeigt die Betriebserlaubnis und die GE erlaubt seinen Betrieb auf den Straßen der Europäischen Gemeinschaft. Im Großen und Ganzen ist der Crow sportlich und formschön. Er wirkt sehr stabil und sicher. Sein Preis ist angemessen und er erfüllt seine Aufgabe.

In seiner Einfachheit beim Aufbau und bei der Inbetriebnahme liegen seine Stärken. Gut verstaubar und somit bei Nichtnutzung leicht unterzubringen ist er ebenfalls, was diesen Fahrradträger sympathisch macht.

Praktisch und preiswert sind unschlagbare Argumente, wenn Sicherheit und Rentabilität stimmen.
Der Eufab Crow Kupplungsträger ist nicht der beste, schönste oder preiswerteste Heckträger, aber er leistet gute Arbeit. Seine Handhabung ist einfach und es gibt keine Probleme mit dem Befestigen oder Sichern der Fahrräder.

Mit der Diebstahl-Sicherung für die Fahrräder als Zusatzbestellung ist er für die Fahrt ins Grüne gerüstet. Wem der Verlust seiner Fahrräder nicht wichtig ist oder wer nicht an Gaststätten haltmacht, der benötigt die Zusatzausrüstung nicht. Er kann getrost ohne diese seine Ausflüge mit Auto und Fahrrädern starten.

Seine Hauptaufgabe liegt darin, Fahrräder zu transportieren. E-Bikes spielen eine andere Rolle, auch wenn sie zu den motorisierten Fahrrädern gehören. Er ist für diese speziellen Räder nicht ausgelegt. Dies ist nur im entfernten Sinne ein Manko, denn genau betrachtet gehören E-Bikes zu dem Bereich Mofa und kleine Motorräder.

Wir sprechen hier aber von einem Fahrradträger, der über eine geringe Tragkraft verfügt. Das Transportieren von Motor getriebenen Fahrzeugen entspricht nur bedingt seinem Aufgabenbereich.

Der Eufab Crow ist ein Fahrradträger für die Anhängerkupplung eines Autos und er kann problemlos zwei Fahrräder transportieren.

Sein Ziel erreicht er und das zu einem Preis, der seiner Leistung entspricht.

229,95 €

inkl. MwSt.*

229,95 €

inkl. MwSt.*